Rassestandard


Gruppe
Gebrauchshund

Größe
Widerristhöhe: Rüden 43 Zentimeter (17") und mehr
Widerristhöhe: Hündin 40,5 Zentimeter (16") und mehr

Gewicht
Rüden 27 kg (60 Pfund) und mehr
Hündinnen 22,5 kg (50 Pfund) und mehr

Charakter
Die Rasse ist ein mittelgroßer, leistungsfähiger Hund und sollte den Ausdruck von großer Stärke vermitteln. Einen symmetrischen, gut proportionierten Körper besitzen, und das Aussehen eines Athleten haben. Aufmerksam, freundlich (ob Mensch oder Tier), aber ein furchtloser Gegner zu jedermann, der seinen Herrn oder dessen Eigentum bedroht. Feindseligkeit gegenüber Fremden ist nicht als ein Fehler anzusehen, obwohl es ungewöhnlich ist.

Kopf
Groß im Verhältnis hinsichtlich des Körpers und viereckig, er hat eine tiefe Furche zwischen den Augen, die sich über die Vorderseite des Kopfes verlängert, geringe Faltenbildung am Kopf, sehr ausgeprägte und starke Muskeln am Kiefer, Unterkiefer ist leicht nach oben gebogen und hat einen Vorbiss, sehr kräftiges Gebiss, Augen sitzen sehr tief und liegen weit auseinander, dunkle Augen, Fang ist kurz und breit, die Lefzen hängen leicht herunter, die Ohren sind hoch angesetzt, stehen weit auseinander und sollten in Form von Rosenohren getragen werden, an der Halsunterseite hat er eine Wamme mit zwei Falten.

Körper
Hals kurz und fast so breit wie der Kopf, die Schultern sind sehr breit und muskulös, die Vorderläufe sind leicht gebogen oder stehen gerade, gut abgerundeter Brustkorb und eine breite Brust, leicht gebogener kurzer Rücken, sehr starke Muskeln an den Hinterläufen, breiter gewölbter Oberschenkel. Hinterläufe, von hinten gesehen gerade (nicht Kuhhessig oder Fassbeinig). Die Rute muss gerade sein.

Fell
kurz, fein und glatt anliegend

Farben
gestromt, gestromte oder farbige Platten auf weiß, reinweiß, einfarbige Rottöne oder schwarz mit Weiß.

Fehler
rosafarbene Nasen und rosafarbene Haut um die Augen sind nicht erwünscht, stellen aber keinen Ausschluss dar. Aggressive oder scheue Hunde sind von der Zucht auszuschließen!


~~~~~~~~~

~ Olde English Bulldogge


Hohe Popularität im alten England hatte "Bull Baiting" von Mitte des 16. Jahrhunderts bis Mitte des 18. Jahrhunderts. Bullenbeißen war im alten England beliebter "Sport" für Menschen aller Klassen, bei dem große Summen verwettet wurden.

Kraftvolle Hunde stellten sich der Aufgabe, Bullen niederzukämpfen. Als Gegner wurde eine etwas kleinere Bulldogge gezüchtet. Das merkwürdige Äußere der Bulldogge war darauf abgestimmt, den Bullen bei der Nase zu packen und zu Boden zu ziehen.

Der ideale Bullenbeißer war gedrungen, mittelgroß, standfest und mit enormer Kraft im Nacken- und Kieferbereich. Die kurze Nase und der vorstehende Unterkiefer erlaubte festes Zupacken, ohne zu ersticken. Diese Bulldoggen waren verglichen mit ihrem heutigen Nachkommen hochläufiger, leichter gebaut und insgesamt schneller und wurden planmäßig für diese Aufgabe gezüchtet.

Die charakteristischen Merkmale sind ein stämmiger Körper mit breiter Front und großem Kopf mit stark befaltetem Vorgesicht, Vorbiss und Rosenohr.



1835 wurde das Bullenbeißen verboten!


Bei einer solchen blutrünstigen Geschichte wird man sich sicher fragen, wie ein solcher Hund zu einem so außerordentlich populären Familienmitglied werden konnte, wie er es heute zweifelsohne ist. Dazu muss man wissen, dass die Hauptforderung an diesen Hundetyp vor allem Menschenfreundlichkeit und auf großen Mut ausgerichtet war.
Überdies verlangten diese Kämpfe einen besonders engen Kontakt zwischen Mensch und Hund. Dieses Unterscheidungsvermögen zwischen Mensch und Tier gehört zu den ansprechendsten und ausgeprägtesten charakterlichen Merkmalen der Bulldogge. Sie besticht durch Liebenswürdigkeit und Gemütlichkeit einerseits, und Unerschrockenheit und Schneid andererseits.

Als glücklicherweise alle diese Kämpfe verboten wurden, war es mit Sicherheit diese ausgeprägte Fähigkeit, sich der Familie anzupassen, welche dafür sorgte, dass diese Hunde nicht ausstarben.

Der erste offizielle Rassestandard wurde 1865 erstellt, der erste Spezialklub 1875 gegründet.

Obwohl sich der alte Standard vom heute gültigen nur unwesentlich unterscheidet, ist das Erscheinungsbild der modernen English Bulldogs ein ganz anderes.

Züchterische Übertreibungen haben aus der Olde English Bulldogge eine Karikatur und sie krank gemacht. Aus dem ehemaligen Muskelpaket mit blitzschnellem Reaktionsvermögen wurde ein atmungs- und bewegungsbehinderter, übergewichtiger English Bulldog, der sich kaum noch natürlich fortpflanzen kann und mit allen möglichen Krankheiten behaftet ist. Der Nationalhund Englands wurde in all seiner Hässlichkeit zum politischen Symbol.

Um den Bulldog alten Typs (daher die altmodische Schreibung des Namens) des 17. und 18. Jahrhunderts wieder herzustellen, fing z.B. Herr David Leavitt 1971 an, gezielt diese alte Hunderasse neu zu züchten. Sein Ziel war es, gesunde und leistungsfähige Hunde zu züchten, ohne die Gesundheitsprobleme des modernen English Bulldog`s. Er baute eine Zuchtlinie auf in der er den modernen English Bulldog mit amerikanischen Pitbull Terriern, amerikanischen Bulldogs und Bullmastiffs kreuzte. Obgleich Herr Leavitt einen Hund mit der körperlichen Fähigkeit seiner Vorfahren schaffen wollte, wollte er nicht das heftige Temperament der Bulldogge des 17. und 18. Jahrhunderts.

Die Olde English Bulldogge sollte kein Hund für Bull Baiting, die Kampfhundearena oder dergleichen sein! Anders als ihre Vorfahren haben die heutigen Olde English Bulldogge`s ein loyales und liebevolles Wesen. Sie sind viel gesünder und leistungsfähiger als ihre modernen Gegenstücke, dem English Bulldog.

Andere Züchter in den USA und Europa sind den Bemühungen von Herrn Leavitt gefolgt und haben ihre eigenen Linien geschaffen. So entstanden zum Beispiel die Linien: Hermes, Woods, Gargoyle, Denziner sowie zahlreiche andere. In Europa hat Herr Ken Mollet diese Idee aufgenommen. Auch er wollte eine gesündere Bulldogge schaffen. Welche er als "Victorian Bulldogge" bezeichnete und diese auch in einem eigenen Verein in England registriert werden.

Die Olde English Bulldogge ein leistungsfähiger, gesunder und athletischer Hund, weit entfernt von dem Erscheinungsbild seiner englischen Vettern. Jede seiner Bewegungen soll voller Kraft und Temperament sein. Die Olde English Bulldogge ist aufmerksam und immer bereit seinen Herrn zu verteidigen, wenn jemand ihn oder seine Familie bedroht.

Mit anderen Worten eine Bulldogge wie im England an den guten alten Tagen!